Tätigkeit im Süd sudan

Bild: AMREF / Stiftung
Bild: AMREF / Stiftung

Im Süd Sudan liegt seit vielen Jahren ein besonderer Schwerpunkt der Tätigkeit der Stiftung. In den letzten Jahren hat der Bürgerkrieg die Hilfe immer nötiger gemacht, jedoch wurde es gleichzeitig immer schwerer in dem jungen Land tätig zu sein. Gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen wird nun Menschen geholfen, die sonst praktisch keine Hilfe erhalten!

 

Mobile Hilfe zu Land …

Vor allem in unwegsamen, entlegenen oder schwach bevölkerten Gebieten können Flüchtlinge und andere Hilfsbedürftige praktisch nur durch mobile Hilfe medizinisch betreut werden. Meist ist ein Team, das aus zwei bis vier ÄrztInnen oder KrankenpflegerInnen, lokalen HelferInnen und einem/r LogistikerIn besteht in einem Land Cruiser unterwegs. So können die entlegensten Regionen erreicht werden, um dort Untersuchungen durchzuführen und Medikamente zu verabreichen. Wenn nötig, organisiert das mobile Team den Transport eines Patienten / einer Patientin ins nächstgelegene Krankenhaus.

 

… und zu Wasser!

Mit Hilfe eines Bootes werden entlang der Flüsse Akobo und Pibor die jetzt dort lebenden Familien medizinisch betreut und mit den wichtigsten Medikamenten versorgt. Dadurch kann Menschen geholfen werden, die sonst von jeglicher Hilfe abgeschnitten sind!

 

Medical Officers

Im Süd Sudan kommt etwa ein Arzt auf 100.000 Einwohner.  Im Süd Sudan hat die Flüchtlingshilfe-Stiftung daher auch die Ausbildung von bisher 18 sogenannten „Medical Officers“ finanziell unterstützt.

Die Zahl der Flüchtlinge steigt jedoch leider laufend - insgesamt sind aktuell mehr als eine Million Menschen im Süd Sudan Flüchtlinge. Etwa ebenso viele Menschen mussten aus dem Süd Sudan flüchten.  

Eine Organisation vor Ort, die internationale NGO AMREF, mit der die AFS-Flüchtlingshilfe-Stiftung zusammenarbeitet, hat das „National Health Training Institute“, gegründet, wo diese Officers ausgebildet werden. Dieses Zentrum musste auf Grund des Bürgerkrieges zwischenzeitlich geschlossen werden und wird aktuell nur eingeschränkt betrieben.

 

Helfen Sie uns helfen!

 

 

Download
Folder zum - aktuell eingeschränkten - Projekt Medical Officers
Flüchtlinshilfe Südsudan_neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 678.1 KB